Internationales Unternehmen
sucht Firmen für Bauaufträge in Nigeria.
   

Wir, die Viroh-Oke-International Ltd. stehen in Kontakt zu Afrikanischen Regierungen und kennen die Behördenwege gut.

Unsere Aufgabe ist es interessierte Unternehmer in Deutschland zu finden, die vom Aufbau in Nigeria profitieren wollen um deren Bewerbungsschreiben oder Angebote an die zuständigen Stellen weiter zu leiten.

Lassen Sie sich von uns unverbindlich beraten.


   
Straßenbau-Tiefbau und Eisenbahnbau    

Das Erdölland Nigeria – mit einer Grundfläche von 923768 km² zweimal größer als die Bundesrepublik – Deutschland, braucht dringend eine neue Infrastruktur. Die Investitionen in Straßen, Wasserversorgung, Bewässerung, Abwasserbehandlung und Eisenbahnbau sind heutzutage besonders hoch und sollten jeden deutschen Bauunternehmer begeistern.

Gerade hier sehen wir die Chance für internationale Geschäftsverbindungen: Der Bedarf ist da, der Wille zum Umbau vorhanden aber Fachkräfte und Know-How fehlen. Das macht Nigeria zu einem attraktiven Land für deutsche Geschäftsinteressen.

 

   
Hochbau    

Gambia zum Beispiel das kleinste Land Afrikas, mit einer Bevölkerung von circa 1,5 Mio. und einer schnell wachsenden Infrastruktur braucht dringend Unterstützung.
Nigeria wiederum ist das bevölkerungsreichste Land Afrikas und das politische und wirtschaftliche Schwergewicht in Westafrika. Alleine in Lagos leben 18 Mio. Menschen, in ganz Nigeria insgesamt 140 Mio. Menschen, die Wohnraum brauchen. Die Regierung Nigerias investiert, in Zusammenarbeit mit den ansässigen Ölfirmen, in großem Umfang in die Entstehung neuer Siedlungen und in die Industrie sowie – ein Teil der Tourismusförderung – Hotellanlagen. Internationale Beobachter schätzen das Wachstumspotenzial in Nigeria enorm hoch ein, ein Grund warum, bei allen derzeit noch gegebenen Schwierigkeiten, Nigeria ein attraktives Land für deutsche Geschäftsinteressen ist.

 

   
Energieversorgung und erneuerbare Energien    

Wir wollen hier nichts beschönigen, der nigerianischen Wirtschaft droht der völlige Kollaps: In Nigerias Stromversorgung herrschen katastrophale Zustände. Dabei besitzt Nigeria so viele Energieressourcen wie kein anderes Land in Afrika. Dennoch gibt es im Durchschnitt pro Tag nur ca. 2 Std Strom. Für ganz Nigeria werden ca. 15000 Kwh Strom pro Tag produziert viel zu wenig für ein Land dieser Größe (im Vergleich dazu; ein kleineres Kraftwerk in Deutschland produziert am Tag ca. 10000 Kwh Strom und in ganz Deutschland gibt es an die 200 Kraftwerke).

Trotz intensiven Bemühungen die bestehenden Kraftwerke und das vorhandene Übertragungsnetz mit Mitteln der Weltbank zu erneuern, führen fortlaufende logistische Störungen weiterhin zu Stromausfällen – mit entsprechend hohen Ersatzkosten durch Dieselgeneratoren. Dezentral organisierte, lokal verfügare und erneuerbare Energien wie Photovoltaik oder Windkraft, kommen – im Unterschied zur Situation in den westlichen Ländern – die Aufgabe zu nicht nur Kosten zu sparen, sondern die Stromversorgung in den abgelegeneren Gebieten Nigerias zu sichern.

Wir sehen hier ein bisher völlig unausgeschöpftes Verdienstsegment für die Energiewirtschaft im Großen und Kleinen.

 

   
Weiterführende Informationen    
 

Weitere Informationen, die Ihnen bei der Entscheidung helfen können finden sie in der folgenden Liste:

IHK Gießen-Friedberg  

Bundesagentur für Außenwirtschaft  

DIHK  

AHK  

   
  Impressum    
 

Victor O. Iroh
Hessenring 22
D-65205 Wiesbaden
Germany
Telefon: ++496021 4386757
Mobil: ++49176 24306081
Fax: ++4960214386756